“Hilfe im Sterben – Hilfe zum Sterben” – Debatte mit Petra Crone


Rund 50 Teilnehmer folgten im Dezember der Einladung der Bundestagsabgeordneten Petra Crone zu einer Podiumsdiskussion rund um das Thema “Sterbehilfe” in der Stadthalle in Olpe. Die Expertenrunde auf dem Podium bestand aus Heiko Kölz, Fachanwalt für Strafrecht in Lüdenscheid, Pater Martin Neuhaus vom Pastoralverbund “Olpe-Biggesee”, Monika Kramer, Leiterin des St. Elisabeth-Hospizes in Altenhundem, Martin Schäfer, Geschäftsführer des Hospizträgervereins, Birgit Heimes von der Caritas-Station Lennestadt und Kirchhundem und Dr. Reinhard Hunold, Ärztlicher Direktor des St. Martinus-Hospitals in Olpe und Vorsitzender des PalliativNetzes Kreis Olpe e. V..

Der Frage nach einer generellen Legalisierung der Sterbehilfe stand Dr. Reinhard Hunold kritisch gegenüber. Er befürchtete eine inflationäre Anwendung von Sterbehilfe, wenn es einmal zum Durchbrechen ethischer Hemmschwellen gekommen sei. Petra Crone ergänzte, dass dadurch Pflegebedürftigen und Palliativpatienten der Eindruck vermittelt werde, sie seien lediglich eine Last für ihre Mitmenschen.

Der Wunsch nach einem Ausbau der palliativmedizinischen Versorgung und Strukturen, der es mehr Palliativpatienten ermöglicht, die letzte Lebensphase individuell und in Würde zu durchleben, war dabei der gemeinsame Nenner aller Beteiligten der intensiven Diskussionsrunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.