Palliative Sedierung als Instrument in der Behandlung von Palliativpatienten


Am 26.09.2018 informierten sich mehr als 80 interessierte Zuhörer in den Räumlichkeiten der Katholischen Hospitalgesellschaft Südwestfalen zum Thema Palliative Sedierung. Referent war der Palliativmediziner Dr. Jürgen Muders. Ergänzt wurde der Impulsvortrag von Fallpräsentationen des PKD Kreis Olpe.

Der Vorsitzende des Vereins, Dr. Reinhard Hunold, begrüßte die zahlreichen Zuhörer.

Dr. Muders widmete sich in seinem Vortrag insbesondere der Fragestellung, wann und in welchem Umfang die Palliative Sedierung in der Behandlung von Palliativmedizin Verwendung finden sollte. Er betrachtete dabei die palliative Sedierung als wichtige und notwendige Behandlungsoption für ausgewählte Patienten, die unter Symptomen leiden, die ansonsten auf keine palliativmedizinische bzw. schmerztherapeutische Maßnahme ansprechen. Die Anwendung dieser Maßnahme erfordere außerdem entsprechende Sorgfalt als auch klinische Erfahrung.

Eine kritische Auseinandersetzung mit den potenziellen Risiken der Sedierung und die Kommunikation mit den Angehörigen unterstütze die Therapieentscheidung. kann schädigendes und unethisches Handeln nach sich ziehen, welches die Glaubwürdigkeit und die Reputation der verantwortlichen Therapeuten und Institutionen als auch der Palliativmedizin insgesamt beeinträchtigen kann. Verfahrensorientierte Leitlinien wie die S3-Leitlinie würden dazu beitragen, medizinisches Personal zu schulen, Standards für die optimale Versorgung zu setzen und die wichtige Information zu vermitteln, dass palliative Sedierung genau dann eine akzeptierte und ethisch gerechtfertigte Vorgehensweise darstellt, wenn sie in bestimmten angemessenen Situationen eingesetzt wird. 

Dr. Jürgen Muders verstand es verständlich und kurzweilig das komplexe Thema „Palliative Sedierung“ zu beleuchten.

Abschließend berichteten Die Koordinatoren Michael Valperz und Anne Arens vom PKD Kreis Olpe aus ihrer täglichen Arbeit und erläuterten anhand von Praxisbeispielen den Einsatz der Palliativen Sedierung bei Patienten. Der Vortragsnachmittag klang mit einem Imbiss und fachlichen Gesprächen aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.